Frostsichere Türstationen von Siedle
Furtwangen, 09.11.2015
Garantiert kein frostiger Empfang

Die Blätter fallen von den Bäumen, die Nächte werden länger. Kein Zweifel: Der Winter steht vor der Tür. Und die Temperaturen rutschen immer öfter unter null Grad. Da ist es gut zu wissen, dass eine Türstation von Siedle auch bei minus 20 Grad verlässlich funktioniert.


Material und Technik müssen harte Tests bestehen, bevor sie in die Serienfertigung gehen. Dazu zählt auch, dass die Sprechanlagen von Siedle extremer Kälte standhalten. Denn sie kommen auch im hohen Norden zum Einsatz, in Schweden und Russland. Dort klettert das Thermometer in den Wintermonaten schnell in den zweistelligen Minusbereich.

Eisige Kälte, glasklarer Durchblick
Auch die technisch sensiblen Teile der Türstation sind frostsicher, zum Beispiel die Siedle-Kameras. Sie funktionieren auch dann noch, wenn die Scheiben des außen geparkten Autos längst zugefroren sind. Bei den Siedle-Kameras ist kein Eiskratzer notwendig: Dank der integrierten Heizung liefern sie stets ein gestochen scharfes Bild. Abhängig vom Modell tun sie das nicht nur tagsüber, sondern auch in der finstersten Winternacht, ganz ohne zusätzliche Beleuchtung. Möglich macht das die clevere True Day/Night-Technik. So sind Besucher jederzeit eindeutig zu erkennen. Und es gibt garantiert keinen frostigen Empfang – zwischenmenschlich jedenfalls.

Bildunterschrift:
Mit einer Siedle-Kamera gibt es keinen frostigen Empfang, sondern immer besten Durchblick – auch bei eisiger Kälte.
 Pressebilder zum Download 294 kB
 Pressemitteilung als PDF-Datei 89,8 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP