Siedle spendet Monitore an Grundschule
Furtwangen, 28.05.2014
Friedrichschule Furtwangen

Siedle übergibt der Friedrichschule in Furtwangen 22 Computer-Monitore aus dem eigenen Bestand. Damit schließt das Unternehmen eine aktuelle Versorgungslücke. Die Grundschule musste sämtliche Computer austauschen, für neue Monitore jedoch reichten die vorhandenen Gelder nicht.


Die Umstellung war nötig geworden, weil das in der Schule verwendete Betriebssystem Windows XP künftig nicht mehr unterstützt wird. Schuldirektor Adalbert Oehler musste deshalb die vorhandenen Computer gegen aktuellere Modelle tauschen. Das war mit Mitteln des Fördervereins gerade noch möglich. Die zusätzlichen Kosten für neue Monitore konnten jedoch nicht gedeckt werden.

„Das Angebot von Siedle kam genau im richtigen Moment“, erzählt Adalbert Oehler, „wir haben uns riesig darüber gefreut“. Die Schüler machen nun künftig an flachen TFT-Monitoren ihre ersten Schritte in die digitale Welt. Bisher wurden an der Friedrichschule ältere Modelle eingesetzt, teils sogar noch alte Röhrenmonitore.

Siedle wiederum setzt auf digitale Anschlüsse und größere Bildschirme und hat die voll funktionsfähigen Monitore deshalb ausgemustert. „Für unsere Mitarbeiter, die jeden Tag viele Stunden am Computer sitzen und gleichzeitig an mehreren Programmen arbeiten, brauchen wir neue Modelle. Für die Schüler, die täglich maximal eine Stunde mit den Geräten arbeiten und lernen, sind die größeren und besseren Bildschirme ein deutlicher Fortschritt”, erläutert Denis Hauser, EDV-Systembetreuer bei Siedle. Auf Hausers Anregung war die Spende zustande gekommen.

Bildunterschrfiten:
Bild oben: Schick und flach statt alter Röhre: Die Grundschüler freuen sich über die neuen Monitore.

Bild unten: Sinnvolle Zweitverwendung: EDV-Fachmann Denis Hauser von Siedle (links) übergibt Schuldirektor Adalbert Oehler die TFT-Monitore.
 Pressebilder zum Download 763 kB
 Pressemitteilung als pdf-Datei 128 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP