Individuelle Kommunikation im Hotel
Furtwangen, 08.10.2013
Park Hotel Vitznau, Schweiz

Am Ufer des Vierwaldstätter Sees liegt das traditionsreiche Park Hotel Vitznau, das dieses Jahr nach umfassender Sanierung neu eröffnete. Keine der 47 Suiten gleicht der anderen. Siedle unterstützt das individuelle Konzept des Hauses mit unterschiedlichen Materialien und eigens entwickelten Komfortfunktionen.


In Vitznau am Vierwaldstätter See eröffnete 1871 die erste Zahnradbahn Europas. Für Hotelier Josef Anton Bon war das der Anlass für den Bau eines luxuriösen Hotels in exponierter Lage zwischen See und Bergmassiv Rigi. Architekt Karl Koller entwarf ein Gebäude im Stil der Belle Époque, das der Schweizer Christian Eck 2013 mit kubischen Glasanbauten behutsam ergänzte. Die über 100 Jahre alten Grundmauern beherbergen nun ein Suitenhotel der Luxusklasse.

Die Inneneinrichtung folgt Themenwelten wie Wein, Musik oder Kunst. In den Suiten kommunizieren die Gäste mit der mobilen Videosprechstelle Siedle Scope. Deren unterschiedliche Materialvarianten wurden passend zur Inneneinrichtung gewählt. Außerdem passte Siedle die Kommunikation den spezifischen Anforderungen an: mit Statusanzeigen und einer bedarfsgerechten Programmierung für die Suiten, einem Hotelmodus für Siedle Scope und Notrufsystemen in den Bädern.

Don’t disturb

Jede der Suiten verfügt über ein eigenes Kommunikationssystem. An den Flügeltüren kontrollieren Türstationen aus verchromtem Edelstahl den Zutritt, die flächenbündige Farbkamera liefert ein brillantes Videobild der Besucher. Für die Eingänge entwickelte Siedle eine besonders komfortable Funktion: Grüne und rote LEDs signalisieren den jeweiligen Status: „Please make up room" oder „Don’t disturb". Schnelle Orientierung gewährleisten die integrierte Zimmernummer und der Name der Suite.

Buchen die Gäste nebeneinanderliegende Suiten, lassen sich diese auch technisch verbinden: Eine individuelle Programmierung sorgt dafür, dass der Türruf an einer der Suiten alle Scopes in den gemeinsam gebuchten Räumen gleichzeitig erreicht. Diese Funktion aktivieren die Hotelmitarbeiter nach Bedarf.

Hotelmodus für Siedle Scope

In den Suiten kommunizieren die Gäste über Siedle Scope. Mit der mobilen Videosprechstelle sehen sie, wer vor ihrer Tür steht, können mit den Besuchern sprechen sowie intern und extern telefonieren.

Für das Park Hotel stattete Siedle die Scopes mit dem eigens entwickelten Hotelmodus aus. Dieser verhindert, dass die Geräte nach jedem Gästewechsel wieder in ihren Ausgangszustand gesetzt werden müssen. Im Hotelmodus sind Einstellungen nicht veränderbar, es werden weder Kurzwahlziele noch Rufnummern gespeichert und Ruflisten nicht dokumentiert. Siedle begrenzte auch die Rufdauer, denn meist öffnen die Gäste die Tür nach einem kurzen Blick auf das Display sofort.

Notruf in den Bädern

Eine besondere Anforderung hatte das Park Hotel in den Bädern: Bei Bedarf sollten die Gäste von dort aus mit einem Tastendruck kommunizieren können. Als Notrufsystem fungieren nun Steel-Anlagen aus verchromtem Edelstahl. Mit einem Lautsprecher und einer Ruftaste können die Gäste bei Bedarf sofort das Personal verständigen.

Bildunterschriften (von oben nach unten):
- Belle Èpoque, behutsam ergänzt: das Park Hotel Vitznau in der Schweiz.
- Neu trifft auf Alt: Die Gebäudekommunikation am Eingang beschränkte Siedle auf die Grundfunktionen. Die Gäste werden selbstverständlich persönlich empfangen.
- An den Eingängen jeder Suite: Türstationen der Designlinie Siedle Steel mit Statusanzeige und Beschilderung.
- Individuelles Einrichtungskonzept: Jede Suite stattete das Hotel mit dem jeweils passenden Scope aus, hier vergoldet (oben links) sowie hochglänzend weiß oder schwarz lackiert.
- Emergency Call: Siedle Steel als Notrufsystem im Bad. In der Oberfläche aus verchromtem Edelstahl spiegeln sich der massive Granit der Wände.
 Pressebilder zum Download 4,5 MB
 Pressemitteilung als pdf-Datei 280 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP