Limitierte Legierung
Furtwangen, 09.04.2009
Text- und Bild-Download am Dokumentende

Gebäudekommunikation

Die Anpassungsfähigkeit an Materialität und Ausführung der Fassade ist die besondere Stärke des Gebäudekommunikations-Systems Siedle Steel. Für das Hamburger „Brauhaus“ von David Chipperfield verarbeitete Siedle einen speziell angefertigten Werkstoff, der sich nahtlos in die Fassade einfügt und gemeinsam mit ihr eine charakteristische Patina annimmt.


Als sich das Berliner Büro von David Chipperfield mit einer speziellen Materialanfrage an Siedle wandte, war nicht gleich klar, ob man diesen Wunsch tatsächlich erfüllen könnte. Auf dem ehemaligen Gelände der Bavaria-Brauerei im Herzen Hamburgs realisierte Chipperfields Team seinen Entwurf des Empire Riverside Hotels. Das neue Gebäudeensemble, das auch ein separates Büro- und Geschäftsgebäude namens „Brauhaus“ umfasst, war als Bindeglied inmitten zweier divergierender Stadträume konzipiert worden.
Ein zentrales Element dieses städtebaulichen Dialoges war die Materialwahl der Fassade: „Tombak CuZn15 Walzblank“, eine Legierung, die sich mit ihrer charakteristischen Patina in die überwiegend durch Kupfer und roten Backstein geprägte Stadtlandschaft einfügt. Das limitierte, speziell angefertigte Material sollte auch der Türstation des Brauhauses als Oberfläche dienen. Für Siedle war die präzise Verarbeitung von Tombak eine Herausforderung, für das System Siedle Steel ist das Ergebnis ein herausragendes Exempel seiner Individualisierbarkeit.

Bilddateien:
Riverside_Hotel_Hamburg_0126
Riverside_Hotel_Hamburg_0063
Riverside_Hotel_Hamburg_0027

Bildunterschrift:
Die Oberfläche der Türkommunikationsanlage besteht aus dem speziell für diese Fassade gefertigten, limitierten Werkstoff Tombak CuZn15 Walzblank.
 Pressebilder zum Download 2,1 MB
 Pressemitteilung als pdf-Datei 152 kB
 Pressemitteilung als txt-Datei 1,9 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP