Netzwerkanschluss für den In-Home-Bus
Furtwangen, 06.04.2008
Text- und Bild-Download am Dokumentende

IP-Anbindung in Standardinstallationen

Siedle DoorCom-IP, die Schnittstelle zwischen Türkommunikation und IP-Netzwerk, ist nun auch für das Hauptinstallationssystem des Furtwanger Herstellers verfügbar. Damit gewinnt die Netzwerkanbindung ein wesentlich breiteres Anwendungsfeld.


Der 2006 erheblich verbesserte In-Home-Bus ist das wichtigste Installationssystem der Kommunikationsspezialisten aus Furtwangen. Sein Einsatzspektrum reicht vom Einfamilienhaus bis zu großen Wohnanlagen. Mit der neuen Schnittstelle kann nun jede Siedle-Bus-Installation mit einem PC-Netzwerk verbunden werden. Damit gewinnt die IP-Anbindung ein gewaltiges Marktpotenzial. Zugleich wird ihre Anwendung so weit vereinfacht, dass sie Einzug in das Alltagsgeschäft vieler Elektrofachbetriebe halten kann, die mit dem Siedle In-Home-Bus vertraut sind. Mit Hilfe der bekannten Bus-Programmiersoftware ist eine IP-Anbindung mit geringem Aufwand realisierbar.

Siedle hatte die IP-Anbindung ursprünglich nur für das Hochleistungssystem Siedle Multi entwickelt, das vor allem in Großobjekten oder in sehr komplexen Anlagen eingesetzt wird. Der Markt für die IP-Anbindung ist jedoch weit größer; für viele kleine und mittlere Betriebe, für Home-Offices und auch für manchen Privathaushalt ist der PC als Video-Sprechstelle eine interessante Option. Die Kombination mit einer In-Home-Bus-Installation macht die Vernetzung der Türkommunikation für diese Kundenkreise wesentlich attraktiver. Dem Elektrofachbetrieb eröffnet DoorCom-IP für den In-Home-Bus einen attraktiven und wachsenden Markt, den er ohne aufwändige Zusatzqualifikation bearbeiten kann.

Seinen Nutzen, seine Praxistauglichkeit und seine Zuverlässigkeit hat Siedle DoorCom-IP in vielen Multi-Installationen bewiesen. Die Schnittstelle macht das Ethernet zum Übertragungsweg der Türkommunikation und den PC zur Sprechstelle. Der Computer übernimmt sämtliche Aufgaben einer Innensprechstelle. Die In-Home-Bus-Installation wird parallel betrieben. So können Siedle-Haustelefone und PC-Clients in einem System frei kombiniert werden: Beispielsweise erreicht der Türruf während der Geschäftszeiten den Büro-PC, abends das Haustelefon in der Wohnung. Eine weitere Form der Arbeitsteilung bietet sich an, wenn die Nutzer nicht über PC sprechen möchten: Dann stellt der PC das Videobild dar, während das Haus- oder Amtstelefon den Sprechkontakt übernimmt. DoorCom-IP passt die Türkommunikation den Nutzerwünschen und der vorhandenen Infrastruktur an. Damit bietet es ideale Voraussetzungen für anspruchsvolle Kunden und maßgeschneiderte Angebote.

Bilddatei: Laptop_05381_PR
Bildunterschrift:
Tür ruft PC: Siedle DoorCom-IP, die Schnittstelle zwischen Türkommunikatikon und IP-Netzwerken, ist jetzt auch für den Siedle In-Home-Bus verfügbar.
 Pressebilder zum Download 298 kB
 Pressemitteilung als pdf-Datei 61,6 kB
 Pressemitteilung als txt-Datei 2,8 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP