Barrierefreie Kommunikation
Furtwangen, 13. März 2016
Hörgerätekompatible Innenstationen

Moderne Technik von Siedle ermöglicht barrierefreie Gebäudekommunikation. Klare Gestaltung und einfache Bedienung sind die Grundlage, technische Hilfsmittel unterstützen Menschen mit eingeschränkter Sinneswahrnehmung. Für vorhandene Innenstationen bietet Siedle Zubehör zur Nachrüstung.


Das klassische Hörer-Haustelefon ist als Innensprechstelle sehr weit verbreitet. Mit dem neuen Hörer mit Induktionsspule lassen sich alle aktuellen Modelle von Siedle für Menschen mit Hörgerät nachrüsten. Das akustische Signal wird dank der Induktionsschleife direkt auf das Hörgerät geleitet; der Nutzer versteht seinen Gesprächspartner in optimaler Sprachqualität.

Bereits ab Werk ist Siedle Scope mit einer Induktionsspule ausgestattet. Die mobile Video-Innenstation ist zugleich ein schnurloses Festnetztelefon. Mit Scope ist der Türruf überall zu empfangen: im Haus, im Garten, in der Garage. Sowohl Scope als auch der nachrüstbare Hörer für das Haustelefon erfüllen die europäische Norm für hörgerätekompatible Kommunikationsmittel (ETS 300 381).

Freisprechen als neuer Standard
Freisprech-Innenstationen benötigen keine Induktionsspule. In vielen Fällen sind sie deshalb der neue Standard im Innenbereich. Rufton- und Gesprächslautstärke lassen sich wie beim Haustelefon individuell einstellen. So verfügen die neuen, preisgünstigen Audio- und Video-Innenstationen der Designlinie Basic über jeweils fünf verschiedene Stufen. Je nach Wohnraumgröße und den persönlichen Bedürfnissen der Nutzer ist die Lautstärke immer optimal justierbar.

Bildunterschrift:
Der neue Hörer mit Induktionsspule (HH 800-0) ist zur Nachrüstung für alle aktuellen Hörer-Haustelefone von Siedle geeignet.
 Pressebilder zum Download 1,4 MB
 Pressemitteilung als PDF-Datei 63 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP