Engagierte Mitarbeiter sind Basis für Erfolg
Furtwangen, 14. Dezember 2015
Siedle ehrt langjährige Mitarbeiter

Geschäftsführerin Gabriele Siedle begrüßte in der Villinger Rindenmühle neben den Jubilaren mit Partnern auch Landrat Sven Hinterseh, IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez sowie Furtwangens Bürgermeister Josef Herdner.

Zusammen mit Horst Siedle und der Geschäftsleitung des Unternehmens feierten sie die stolze Zahl von 27 Mitarbeitern, die auf 25 oder gar 40 Jahre bei Siedle zurückblicken können. Eine solche Kontinuität ist ebenso außergewöhnlich wie wichtig, sagte Gabriele Siedle in ihrer Festrede, in der sie jeden Jubilar persönlich würdigte.

Sie blickte zurück auf die vergangenen Jahrzehnte, die bedeutendsten für die Entwicklung des Unternehmens, wie sie ausführte. „1975 war Siedle schon auf einem guten Wachstumskurs, aber immer noch relativ klein mit einem Umsatz von 9 Millionen Euro und 219 Mitarbeitern. Konrad Kleiser und Rolf Burger fingen bei Siedle an und wurden Mitspieler einer gerade begonnenen Erfolgsstory. Sie erlebten, wie ein Unternehmen wächst und sich weiter und weiter entwickelt. 1990, als die 25-jährigen Jubilare zu Siedle kamen, hatte sich der Umsatz bereits mehr als verdreifacht, auf 58 Millionen Euro, und die Mitarbeiterzahl war auf 421 gestiegen. Siedle unterhielt bereits Ausstellungszentren in Deutschland und Niederlassungen in Europa. Die Auftragslage war traumhaft.“ In dieser Phase benötigte Siedle Verstärkung, besonders in der Fertigung – die sogenannte „Hausfrauenschicht“ wurde eingerichtet. Viele Jubilarinnen begannen auf diese Weise ihre Tätigkeit bei Siedle und konnten dank der Arbeitszeit am Vormittag Familie und Beruf miteinander vereinbaren.

Bis 1995 erlebten die Jubilare den größten Aufschwung in der Firmengeschichte. „Der Umsatz verdoppelte sich, entsprechend stieg auch die Zahl der Mitarbeiter“, erläuterte Gabriele Siedle. „Nach 1995 änderte sich die Situation. Die Baukonjunktur brach ein, neue Wettbewerber kamen hinzu. Die Umsätze gingen zurück. Dennoch gab es bei Siedle keine betriebsbedingten Kündigungen. Gespart wurde nur dort, wo es nicht um wichtige Entwicklungen für die Zukunft des Unternehmens ging. Gemeinsam haben wir es geschafft und Siedle mit einer klaren Strategie und Positionierung als Premiummarke neu aufgestellt.“ Gabriele Siedle erinnerte an Produktneuheiten wie Türsprechanlagen aus Metall oder die Öffnung in die digitale Welt. Sie schloss ihre Rede mit einem Blick auf das zu Ende gehende Geschäftsjahr, das Siedle mit einem Umsatzplus von 7 bis 8 Prozent sehr erfolgreich abschließen wird. „Das alles geht nur, weil kompetente, hoch motivierte und absolut loyale Mitarbeiter hinter den Zielen stehen und engagiert an der Realisierung teilnehmen.“

Am Schluss ließ es sich Unternehmer Horst Siedle nicht nehmen, einige persönliche Worte an die Jubilare zu richten und ihnen für ihre Treue zum Unternehmen zu danken. Er hob außerdem hervor, dass die Neupositionierung und viele Innovationen untrennbar mit dem Namen seiner Frau Gabriele Siedle verknüpft seien, die sich auch gegen interne Widerstände durchgesetzt habe: „Der Erfolg gibt ihr recht. Siedle ist auf einem guten Weg in die Zukunft.“

Die Geehrten:
40 Jahre Betriebstreue: Konrad Kleiser und Rolf Burger.

25 Jahre Betriebstreue: Enrico Schulz, Hans-Peter Rombach, Ruth Fleig, Getrud Rumpf, Maria Tabler, Eva-Maria Dold, Sonja Lang, Monika Panic, Klaus Ringwald, Andrea Feiertag, Harald Kallinich, Torsten Lewandowski, Leonhard Merz, Michael Rück, Birgit Saier, Iris Kolb, August Schwär, Jürgen Bammert, Fikir Karakas, Nils Rombach, Blasius Willmann, Zeynep Özel, Armin Müller, Klaus Löffler und Karin Kaltenbach.

Bildunterschrift: Die Jubilare mit Gabriele und Horst Siedle sowie Landrat Sven Hinterseh, IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez und Bürgermeister Josef Herdner. (Bildausschnitt, vollständige Aufnahme in der ZIP-Datei.)
 Pressebilder zum Download 1,1 MB
 Pressemitteilung als PDF-Datei 95,7 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP