Intelligente Kommunikation und Modernisierung
Furtwangen, 30.04.2014
Rufdisplay, Kommunikationsterminal und Classic-Briefkastenanlage

Neben Ruftasten und Zutrittskontrolle bietet Siedle weitere intelligente Interaktionsmöglichkeiten an der Tür: das Rufdisplay und das Kommunikationsterminal, beide nun mit neuer Funktionalität. Neue Potentiale für die Renovierung erschließt die Classic-Briefkastenanlage für die Modernisierung.


Das neue Rufdisplay

Das Rufdisplay kommt dort zum Einsatz, wo sehr viele Teilnehmer erreichbar sein müssen, beispielsweise in großen Wohn- oder Gewerbegebäuden. Siedle stattete es nun mit einem neuen Innenleben, einem neuen Display und einem erweiterten Bedienkonzept aus.

Die Inhalte sind künftig noch besser lesbar. Dafür sorgen die größere Displayfläche sowie die Schwarz-Weiß-Darstellung des Textes. Dieser orientiert sich an der gewählten Designlinie: Bei Vario steht schwarze Schrift auf weißem Grund, bei Steel und Classic weißer Text auf schwarzem Hintergrund. Auch die Schriftgröße und die Auflösung passte Siedle an.

Ein verbessertes Bedienkonzept unterstützt die Navigation bei umfangreichen Namenslisten: Über eine alphabetische Liste wird zunächst der Anfangsbuchstabe gewählt, dann erst erscheint die Liste der Teilnehmer. Die Bestätigungsfunktion passt der Hersteller gelernten Interaktionsmustern an: Anstelle des Glockensymbols bestätigt ein „OK“ die Auswahl. Die veränderte Anordnung und eine sensiblere Funktion der Tastatur verbessern die intuitive Bedienung. Das neue Rufdisplay liefert Siedle voraussichtlich ab Juli 2014.

Touchscreen für Siedle Steel: Das Kommunikationsterminal

Siedle überarbeitete das Kommunikationsterminal, den witterungsbeständigen Touch- und Interaktionsscreen für den Außeneinsatz. Das Kommunikationsterminal liefert Siedle künftig im Hochformat mit einer Bildschirmdiagonale von 36,5 cm (10,4 Zoll) für Anlagen der Designlinie Siedle Steel. Die Aufbauhöhe hat der Hersteller deutlich verringert. Aus diesem Grund kann das Kommunikationsterminal nicht nur in Unterputz-Anlagen, sondern künftig auch in Aufputz-Anlagen und freistehende Steel-Anlagen mit geringer Bautiefe integriert werden. Ein neues Bedienkonzept und Komfortsuchfunktionen sichern die einfache und intuitive Bedienung. Zusätzliche Nutzer-Informationen wie Öffnungszeiten oder Lagepläne können ergänzt werden.

Das neue Kommunikationsterminal liefert Siedle voraussichtlich ab Juli 2014.

Neu für die Modernisierung: Classic-Briefkastenanlage

Siedle erweitert die erfolgreiche Serie von Austauschprodukten aus der Designlinie Siedle Classic. Mit minimalem Montage- und Installationsaufwand lassen sich nun Jahrzehnte alte Türstationen mit Briefkasten der Baureihe TL 411 ersetzen. Ebenso wie die bekannten Austausch-Türlautsprecher ist die neue Briefkastenanlage ein vollwertiges Classic-Produkt, mit einer Front aus massivem Edelstahl, mit Türlautsprecher, Ruftaste und Namensschild und einer gedämpft schließenden Briefkastenklappe.

Die Austausch-Front passt ohne Adapter direkt auf die alten Gehäuse; die vorhandene Installation sowie die Netz-, Steuer und Schaltgeräte können in den meisten Fällen weiter genutzt werden, ebenso die Innenstationen. Auch die eingemauerten Unterputzgehäuse, die nur mit erheblichem Aufwand getauscht werden könnten, bleiben erhalten. Das erspart den Hausbesitzern Kosten, Aufwand und die gefürchteten Mauer- und Putz-Arbeiten.

Die Briefkästen bietet Siedle ab sofort für das Ein-, Zwei- und Dreifamilienhaus an sowie für die Installationssysteme In-Home-Bus, 1+n und 6+n. Sonderanfertigungen liefert der Hersteller auf Anfrage.

Bildunterschriften:
Bild oben: Intuitives Bedienkonzept: Das neue Rufdisplay ist für die Designlinien Vario, Classic und Steel erhältlich.

Bild Mitte: Touch- und Interaktionsscreen für den Außeneinsatz: Das neue Kommunikationsterminal.

Bild unten: Intelligente Modernisierung mit minimalem Aufwand: die neue Classic-Briefkastenanlage.
 Pressebilder zum Download 749 kB
 Pressemitteilung als pdf-Datei 117 kB
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP