Furtwangen, 13. Oktober 2017
Neue Energiescouts ziehen Bilanz

Siedle ist seit Ende 2016 erfolgreich für ein Energiemanagementsystem nach internationalen Standards zertifiziert. In diesem Rahmen bilden sich die Auszubildenden Luca Duffner, Fabian Müller, Marcel Rathmann und Marc Kronester in Kooperation mit der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg zu Energiescouts weiter. Nun hat bereits ein zweites Team Verbesserungsvorschläge zur Energieeffizienz und -nutzung erarbeiten können.


Rund zwei Wochen war das Energiescout-Team im Furtwanger Hauptwerk von Siedle unterwegs, um die Druckluft-Anlage zu überprüfen. Die Siedle-Azubis Luca Duffner, Fabian Müller, Marcel Rathmann und Marc Kronester hatten zu Beginn eine profunde Schulung von der Kompetenzstelle für Energieeffizienz der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg erhalten. Diese versorgte die Energiescouts auch mit den entsprechenden Prüfgeräten. Bevor es ans Messen ging, waren aber umfangreiche Vorarbeiten zu leisten: „Das Druckluftnetz war in den Bauplänen nicht verzeichnet“, erläutert Fabian Müller. Deshalb liefen die Energiescouts das gesamte Leitungsnetz ab, zeichneten die Leitungen ein und vermerkten auch Sperrhähne, Abzweigungen und Druckluft-Kupplungen. Ergebnis der Anstrengungen ist die lückenlose Dokumentation des gesamten Leitungsnetzes auf Bauplänen. „Wir haben dann mit Prüfgeräten undichte Stellen gesucht – und sind mehr als 50-mal fündig geworden“, erzählt Marc Kronester. „Besonders anfällig sind flexible Teile, wie Schläuche oder Anschlüsse. Da pfuset öfter die Luft heraus, wie man so schön sagt.“

Wertvoller Beitrag für Energiemanagementsystem
Das Team sprach auch mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in den Abteilungen. „Auf diese Weise konnten wir viele für das Thema sensibilisieren. Druckluft ist nämlich die teuerste Energie – das ist vielen gar nicht bewusst“, meint Luca Duffner. So gebe es in der obersten Etage der Fertigung eine Maschine, die mit 6 Bar Druckluft betrieben werden müsse. „Damit diese 6 Bar oben ankommen, muss der Kompressor im Keller 8 Bar leisten. Es gibt also über die Etagen hinweg einen Verlust von einem Viertel der Energie“, so Fabian Müller.
Auf Grundlage der Messungen sowie Recherchen zum Druckluft-Einsatz hat das Team eine umfangreiche Liste an Verbesserungsvorschlägen erarbeitet, um mit der Energie sparsamer umzugehen. „Die Energiescouts leisten einen ganz wertvollen Beitrag für unser Energiemanagementsystem“, meint der Energiemanagementbeauftragte von Siedle, Michael Kienzler. In gemeinsamer Runde mit Ausbildungsleiter Michael Schonhardt war man sich einig, dass die Messungen nach den umgesetzten Verbesserungen regelmäßig wiederholt werden sollen.

„Die Aufgabe war sehr spannend. Wir kennen jetzt quasi jeden Winkel unseres Hauptwerks. Es war interessant, mal hinter die Kulissen zu blicken und auch Bereiche kennenzulernen, die man sonst nicht zu sehen bekommt“, sind sich die vier Energiescouts einig.

Bildunterschrift: Die Siedle-Azubis Luca Duffner, Fabian Müller (oben im Bild) sowie Marcel Rathmann und Marc Kronester (unten im Bild) präsentieren die Bilanz ihrer Energiescout-Arbeit.
© 2018 S. Siedle & Söhne OHG
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP